Filzwerke von Cornelia Renggli

Am Anfang war das Ei

Cornelia Renggli ist Kulturwissenschaftlerin und beschäftigt sich täglich mit Sprache. So stolpert sie immer wieder über Worte, die ihre Fantasie anregen und die sie verarbeiten MUSS. So werden die Ideen lebendig – raus aus der zweidimensionalen Papierwelt, rein ins 3D.

Das Ei hat sich als dankbare Form erwiesen, um die Wörter in ihrem Kopf zum Leben zu erwecken. Ihr Material ist die Wolle. Und so filzt sie skurrile Wortspiele zu Figuren. Es sind Objekte entstanden wie das „Keiler-Ei“, das „Seiler-Ei“, das „Inner-Ei“ und der „Hei“. In einer Figur stecken bis zu 20 Stunden Arbeit. Die Liebe steckt im Detail.

Die Eier-Figuren haben bis jetzt in der Wollkiste gewohnt und gefaulenzt. Nun haben sie einen Fensterplatz bekommen. Bei uns im Schaufenster schaukeln sie munter vor sich hin und freuen sich, wenn wir uns an ihnen erfreuen.

Die Filzwerke von Cornelia Renggli sind bis Ende des Monats bei uns ausgestellt. Preise auf Anfrage.